Fandom


IconDieser Artikel ist ein Stub. Du kannst Griechische Mythologie Wiki helfen, indem du ihn erweiterst.

Eros
Eros
Eigenschaften
Römischer Name Amor
Gott von der (körperlichen) Liebe, sexuellen Anziehung
Geschlecht Männlich
Gegenstände Pfeil und Bogen
Eltern verschiedene
Gemahl/in Psyche
Geschwister verschiedene
Kinder Hedone

Eros ist in der griechischen Mythologie der Gott der (körperlichen) Liebe bzw. der sexuellen Anziehung und gilt als einer der konstanten Begleiter von Aphrodite.

Familie

Abhängig von Erzählungen, sind verschiedene Eltern des Eros' benannt. Dies war sogar zur Zeit des antiken Griechenlands bekannt, wodurch die Autoren selbst davon ausgingen, dass es zwei verschiedene Eros' gebe.

Eine der bekanntesten Theorien (nach Hesiod) ist, dass Eros ein Sohn des Chaos' ist, und somit einer der ersten Gottheiten überhaupt. Er wird als "der schönste unter den unsterblichen Göttern" beschrieben. Seine Geschwister in dieser Version wären dementsprechend Gaia, Tartaros, Erebos und Nyx. Nach Aphrodites Geburts beaufsichtigt er sie hier zunächst und wird anschließend zu ihrem Begleiter.

Später wird er auch als Sohn der Aphrodite und des Ares' gesehen. Unter anderem hat er hier drei Geschwister, die ebenfalls alle als Liebesgötter fungieren: Anteros, Pothos und Himeros. Gemeinsam werden sie auch als 'Eroten' bezeichnet.

Eine nicht so verbreitete Sage (nach Alcaeus) besagt, Eros sei der Sohn des Westwindes Zephyros und der Götterbotin Iris.

In der Version des Arisophanes, wird Eros mit goldenen Flügeln aus einem Ei geboren, welches Nyx in Erebos gelegt hat.

Zu guter Letzt werden teilweise auch Zeus

Darstellung

In früherer Zeit wurde Eros als wunderschöner Jüngling beschrieben, später in der hellenistischen Zeit (und später) als spitzbübiger Junge. Erstmals beschrieb Euripides Eros mit einem Bogen und einem Köcher voll Pfeilen, die niemals ihr Ziel verfehlen. Diese Attribute wurden fester Bestandteil von Eros.

Eros besitzt zwei verscheidene Arten von Pfeilen: die einen, sehr bekannten, sind die Liebespfeile, welche zwei Menschen augenblicklich dazu bringen, sich ineinander zu verlieben. Diese sind scharf und mit Goldspitzen versehen. Weniger bekannt sind seine stumpfen Pfeile mit Bleispitze, welche eine Person taub gegenüber Liebesbekundungen machen und so für die unerwiderte Liebe stehen.

Mythos

Einst, verspottete Apollon Eros, woraufhin dieser seine Macht bewies, indem er Apollon mit einem Pfeil mit Goldspitze erschoss, sodass dieser sich unendlich in seinen Schwarm, die Waldnymphe Daphne, verliebte. Gleichzeitig traf Eros Daphne mit einem Pfeil mit Bleispitze. Auf diese Weise verzehrte sich Apollon am Ende nach der Waldnymphe, während sie von seinen Annäherungsversuchen unberührt blieb.

Aphrodite wurde eines Tages neidisch auf Psyche, welche auf der Erde hunderte von Verehren hatte. Daher beauftragte sie Eros damit, zur Erde zu fliegen und Psyche mit einem Pfeil zu treffen, dass sie sich in das hässlichste Geschöpf auf Erden verlieben solle. Als Eros sich jedoch auf den Weg machte, um Aphrodites Willen zu erfüllen, stach es sich mit dem Liebespfeil versehentlich selbst, sodass er sich unsterblich in Psyche verliebte.

Mithilfe des Zephyros organisierte Eros Treffen mit der Psyche an einem heiligen Ort in absoluder Dunkelheit, wo sie sich jede Nacht liebten. Von ihren neugierigen und etwas eifersüchtigen Schwestern angestachelt wollte sie herausfinden, wer ihr geheimnisvoller Geliebter war und so zündete sie in einer Nacht eine Kerze an. Sie erkannte Eros, welcher sich verraten fühlte und wütend floh.

Dies brach Psyche das Herz und verzweifelt suchte sie nach einer Möglichkeit, Eros' Liebe zurückzugewinnen. Nachdem sie verschiedene Aufgaben bestand, die Aphrodite ihr auferlegte und ihre wahre Liebe bewies, gewann sie das Vertrauen sowohl von Aphrodite, als auch von Eros zurück. Bald darauf heiraten Eros und Psyche.

Nach ihrer Hochzeit bekommen die beiden gemeinsam eine Tochter: Hedone, die Göttin der sinnlichen Lust.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.